Ein Sturm, ein Hagelregen, Donner und Blitz,
ich könnte nicht sagen, ich fürchte nichts.
Krankheit, Schmerz, Leid und Stress,
ich würde sagen, da hätte ich lieber „Wellness“.
Ich will mich nicht fürchten oder doch?
Am liebsten nur vor DIR,
denn ich mag ihn, den Engel hier.

Der Engel des Herrn lagert sich um die her, die ihn fürchten. (Psalm 34,8)

Furcht ist nicht gleich Furcht,
habe ich gelernt,
und Fürchterlichkeiten hast DU Gott
aus meinem Dasein entfernt.
Dennoch habe ich Angst - vor der Angst,
weil meine Unperfektheit es von mir verlangt.
Doch ich gebe mich ihr nicht mehr hin,
weil in jeder Angst steckst DU Jesus drin.

Ich fühle mich nicht unbeschützt oder unbehütet,
denn DU hast mich mit einem Airbag umgürtet,
in Sicherheitsschuhen gesteckt,
und meine Gurte passen perfekt.
Auch Reflektoren hast DU an mir angebracht,
damit man mich sieht, auch in tiefer Nacht.

Ich stehe dir bei; ich behüte dich, wo du auch hingehst ... (1. Mose 28,15) 

Ich bin gottvoll,
doch DU zeigst mir meine Gottlosigkeit,
ich bin heilig,
doch DU zeigst mir meine Unheiligkeit,
DU verschonst mich nicht,
und ich falle wie jeder andere auch,
doch ich stehe wieder auf – das habe ich von DIR,
das Aufstehen und Weitergehen – immer hinter DIR her,
das liebe ich sehr.

Angstlosigkeit, das steht mir noch bevor,
eine neue Welt ohne Tod, Schmerz und Leid,
eine Welt mit genügend Zeit.
Sicherlich auch ohne rote Ampeln,
Warteschlangen, Radiowecker und Regenwetter,
ohne Rechnungen und 1-EuroShops,
Besetztzeichen und ohne jeglichen Unterschied
zwischen Armen und Reichen.

Sicherlich gibt es dort ein großes Buffet
und einen riesigen Pool, das wäre ganz cool.
Hängematten, Liegewiesen, permanenter Sonnenschein,
sonderbare Architektur, 10.000 Euro Shops,
Blütenzauber und Feenstaub,
Blumen in wunderschönen Vasen
und DU selbst sprichst sogar u. a. von goldenen Strassen.

„Fürchte dich nicht“ spricht DEIN Wort,
und wenn ich es dann weiterlese,
dann bin ich schon ein Stück an diesem großartigen Ort.
An dem Ort, ohne rote Ampeln
und ich bin dabei mich zu verwandeln,
ich werde zur aufgehenden Sonne, zum Königskind,
zur Wundermacherin, laufe übers Wasser,
das ich anschließend in Wein verwandel,
und schaffe alles perfekt,
obwohl nur Schwachheit in mir steckt.  
 
... habe keine Angst, auch wenn du schwach bist und völlig hilflos! Ich helfe dir; ich, der Herr, der heilige Gott Israels , ich bin dein Befreier. Jesaja 41, 14

Die dich, Herr, lieben, sind wie die Sonne, wenn sie aufgeht in ihrer Pracht. (Richter 5,31)

Januar 2014

logo